Videomapping. Lichtinstallation von Sebastian Neitsch // 26.01.-24.02.2011 // Goethe-Institut Barcelona

Goethe-Institut Barcelona
Eingangshalle
C/ Manso 24-28

Der deutsche Videokünstler Sebastian Neitsch lädt in seiner neuesten Arbeit die Besucher des deutschen Kulturinstituts auf ein Tête-à-Tête mit der Architektur des Eingangsbereiches ein. Seine Lichtinstallation, die pixelgenau alle Raumelemente wie Kanten, Säulen und Wandflächen bespielt, kommuniziert mit den Eintretenden oder Passanten. Sie reagiert dabei auf Geräusche, die durch die normalen Benutzung des Raumes entstehen – oder aber beim Betrachter durch diese Dialogmöglichkeit provoziert werden.

Mehr Informationen:

SebastianNeitsch.de

Pressereaktionen mit Fotos und Videos:

E l País // Si los edificios bailaran
La Vanguardia // El Instituto Goethe estrena performance lumínica e interactiva (Video)
El Periodico // Goethe ya tiene la luz que pedía
My Buffer Guest // www.mybufferguest.com

Ein Kommentar zu “Stelldichein mit einer Eingangshalle”

  1. […] Sebastian Neitsch im Goethe-Institut Barcelona […]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben