Letzten Freitag (14.09.2012) schloss das Museo Barbier-Mueller für immer seine Pforten. Die dort seit 15 Jahren ausgestellte einzigartige Privatsammlung vorkolumbianischer Kunst reist nach Paris, wo sie im März nächsten Jahres im Auktionshaus Sotheby’s versteigert werden soll.

Die Stadt Barcelona, die diese einmalige Sammlung nicht ankaufen konnte, plant nun im verwaisten spätgotischen Palau Nadal ein neues Museum der Kulturen der Welt. Ende 2013 soll es eröffnet werden; dann mit doppelt so großer Ausstellungsfläche, da der benachbarte Palau del Marquès de Llió nach dem Umzug des Disseny Hub Barcelona auch leer stehen wird. Kernstück der neuen Ausstellung wird die Sammlung Folch, die der  Stadt für die Dauer von zwanzig Jahren überlassen wurde. Sie befindet sich seit 2011 in den Beständen des Museu Etnològic de Barcelona. Dazu kommen die städtischen Sammlungen amerikanischer, asiatischer, ozeanischer und afrikanischer Kunst.

Man darf auf den Erfolg dieses neuen Museums gespannt sein. Immerhin gibt seine exponierte Lage gegenüber des Museu Picasso Hoffnung auf einen stetigen Besucherfluss.

 

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben